Vor-Sprache

✓ Einkauf

Mal angenommen, Sie kaufen ein. Lebensmittel. Im Tante-Emma-Laden. Oder auf dem Wochenmarkt. Oder im Supermarkt. Im Tante-Emma-Laden z. B. Wurst oder Käse. Oder auf dem Wochenmarkt z. B. Obst oder Gemüse. Oder im Supermarkt z. B. Fleisch oder Fisch.
Also, Sie sind im Tante-Emma-Laden. Und kaufen jetzt zweihundert Gramm Kalbsleberwurst oder vierhundert Gramm Lyoner oder ein Viertel Salami oder ein Achtel Schwarzwälder Schinken. Oder dreihundert Gramm Edamer geschnitten oder ein halbes Pfund Emmentaler oder zweihundertfünfzig Gramm Tortenbrie oder ein Viertel Parmesan am Stück. Oder Sie sind auf dem Wochenmarkt. Und kaufen jetzt ein Kilo Trauben oder ein Pfund Kirschen oder anderthalb Pfund Pflaumen oder zwei Kilo Birnen. Oder fünfhundert Gramm Tomaten oder fünf Pfund Kartoffeln oder zwei Kilo Spargel oder ein dreiviertel Pfund grüne Bohnen. Oder Sie sind im Supermarkt. Und kaufen jetzt fünfhundert Gramm Rindergehacktes oder siebenhundertfünfzig Gramm Kalbssteak oder ein Kilo Eisbein oder vierhundert Gramm Schweinebauch. Oder siebenhundertfünfzig Gramm Tintenfisch oder ein Kilo Schellfisch oder zweihundertfünfzig Gramm Räucherlachs oder ein halbes Pfund Krabben.
Sie ahnen schon, was jetzt kommt? Sie kennen die obligatorische Frage, die Sie dann automatisch hören? Genau diese: Darf’s ein bisschen mehr sein?
Statt zweihundert Gramm Kalbsleberwurst sind’s zweihundertvierzig Gramm. Oder statt vierhundert Gramm Lyoner haben wir jetzt etwas mehr als vierhundertdreißig Gramm. Oder statt einem Viertel Salami kommen wir auf rund dreihundert Gramm. Oder statt einem Achtel Schwarzwälder Schinken liegen wir bei knapp hundertfünfzig Gramm. Oder statt dreihundert Gramm Edamer können’s auch dreihundertdreißig Gramm sein? Oder statt einem halben Pfund Emmentaler sind es knapp dreihundert Gramm. Oder statt zweihundertfünfzig Gramm Tortenbrie habe ich jetzt zweihundertfünfundsiebzig Gramm. Oder statt einem Viertel Parmesan komme ich auf fünfzig Gramm mehr.
Oder statt einem Kilo Trauben, dürfen’s auch zwölfhundert Gramm sein? Oder statt einem Pfund Kirschen hätte ich jetzt etwas weniger als sechshundert Gramm. Oder statt anderthalb Pfund Pflaumen sind’s achthundert Gramm geworden. Oder statt zwei Kilo Birnen, nehmen Sie auch zweihundert Gramm mehr? Oder statt fünfhundert Gramm Tomaten komme ich auf fünfhundertachtzig Gramm. Oder statt fünf Pfund Kartoffeln sind’s jetzt rund drei Kilo. Oder statt zwei Kilo Spargel haben wir hier hundert Gramm mehr. Oder statt einem dreiviertel Pfund grüne Bohnen, können’s auch achthundert Gramm sein?
Oder statt fünfhundert Gramm Rindergehacktem sind’s vierzig Gramm mehr. Oder statt siebenhundertfünfzig Gramm Kalbssteak bin ich jetzt bei etwas mehr als achthundert Gramm. Oder statt einem Kilo Eisbein liege ich jetzt bei etwa elfhundert Gramm. Oder statt vierhundert Gramm Schweinebauch komme ich doch auf ein knappes Pfund. Oder statt siebenhundertfünfzig Gramm Tintenfisch, dürfen’s auch achthundert Gramm sein? Oder statt einem Kilo Schellfisch liegen jetzt elfhundertfünfzig Gramm auf der Waage. Oder statt zweihundertfünfzig Gramm Räucherlachs habe ich dreihundert Gramm. Oder statt einem halben Pfund Krabben sind’s jetzt fünfzig Gramm mehr geworden.
Macht summa summarum im Tante-Emma-Laden zweihundertfünfzig Gramm mehr. Oder auf dem Wochenmarkt ein Kilo und zweihundertachtzig Gramm mehr. Oder im Supermarkt fünfhundertneunzig Gramm mehr. Das sind umgerechnet im Tante-Emma-Laden ca. fünf Euro und achtzig. Oder auf dem Wochenmarkt rund acht Euro. Oder im Supermarkt ungefähr zehn Euro fünfzig. Bei fünfundzwanzig Kunden im Tante-Emma-Laden sind das ca. einhundertfünfundvierzig Euro Mehrumsatz. Oder bei fünfzig Kunden auf dem Wochenmarkt sind das rund vierhundert Euro Mehrumsatz. Oder bei einhundert Kunden im Supermarkt sind das ungefähr eintausendfünfzig Euro Mehrumsatz.
Macht im Jahr einen neuen Videorekorder. Oder einen Urlaub in der Ägäis. Oder einen gebrauchten Mittelklassewagen.
Mal angenommen, Sie machen’s umgekehrt. Sie sagen – nein, es sollte ein bisschen weniger sein. Nach einem Jahr können Sie sich durch das Eingesparte ein Paar Socken extra leisten. Oder ein neues T-Shirt im Winterschlussverkauf erwerben. Oder sich endlich einen neuen Schlafanzug gönnen.
Ist doch was, oder? Na, dann fangen Sie mal an mit ein bisschen weniger.

08. Mai 2013 von Bernd Lange
Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert